Der Paradigmenwechsel Teil1

DER PARADIGMENWECHSEL Teil1


 





Der BitCoin ist ein Paradigmenwechsel. 
Wir – die Menschen – brauchen eine intelligente Art des Geldes. Der BitCoin ist von Menschen für Menschen. Legal und befreit von Zentralbanken.

Sie haben sich nun endlich genug über Ihre Bank geärgert? Sie bezahlen teure Dispozinsen und auf Ihrer Haben-Seite bekommen so wenig bis nichts für Ihr Geld?

Informieren Sie sich über die digitale Währung BitCoin (u.a.). Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, die man Ihnen sonst bewusst vorenthält. Die BitCoin-Währung bietet Ihnen alles andere als nur Frust. Sie bietet Ihnen nun die Freude am erfolgreichen Investieren, die Sie schon immer haben wollten.



Geld ist Deine persönliche Freiheit.
Der BitCoin wurde 2009 ins Leben gerufen. Er ist die direkte Auswirkung der Finanzkrise im Jahr 2008. Der BitCoin steht synonym für alle kryptischen Währungen. Er ist die erste Währung dieser Art.


Disruptive Technologie
Die Blockchain-Technologie und kryptische Währungen sind disruptive Technologien. Das bedeutet, das diese Technologien althergebrachte Technologien ersetzt.

Gewollt oder nicht. Denn nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist. Manchmal ist es keine Frage des Ob, sondern des Wann.

DIE ZUKUNFT IST JETZT!!!


Der BitCoin und die Blockchain-Technologie haben prosperierende soziologische Auswirkungen.
Das Geld das wir z.B. hier in Deutschland in Spendenaktionen bisher sammelten, kam nie wirklich in voller Summe bei den Bedürftigen an. Das von uns gespendete Geld reduzierte sich auf dem Weg zum eigentlichen Empfänger, den Bedürftigen.

Die Verwaltung und Versendung via Intermediäre, z.B. Banken, anfallende Steuern und die Regierungen in den Empfängerländern… alle bedienten sich reichlich.

Weltweit besitzen mehr Menschen ein Smartphone als freien Zugang zu sauberem Trinkwasser. Und diese Menschen konnten bisher nie ein Konto eröffnen. Sie steckten fest in ihrer Armut.

Der afrikanische Kontinent ist nicht verkabelt wie die „westliche“ Welt (jetzt ein Vorteil) und es gibt dort Menschen denen noch nicht einmal die Weltbank ein Konto und damit auch keinen (Mikro-)Kredit ermöglichte.

Mit der Erfindung der Blockchain-Technologie sind diese Menschen mit einem weltweiten Finanzsystem verbunden und haben ein Konto. Sie machen Geschäfte und befreien sich aus ihrer Armut.

In Venezuela und Zimbabwe sichert die Blockchain-Technologie und der BitCoin aktuell das Überleben vieler Menschen. Da Überweisungen „peer-to-peer“, also eins-zu-eins erfolgen und es daher keine Intermediäre mehr gibt, kann sich auch niemand mehr am Elend der Menschen bereichern.

Film: „BitCoin in einer ANDEREN Welt“ (https://youtu.be/mUXff3Qha24).


Es macht Spass, Geld zu erwirtschaften.
Der Urheber des BitCoin ist ein Mensch mit dem Namen Satoshi Nakamoto. Jedoch ist davon auszugehen, das es sich hierbei um ein Pseudonym handelt und eine ideenreiche Programmierergruppe dahinter steht.

Da viele Informations-Blöcke fest miteinander verbunden eine lange Kette ergeben, heist das System Blockchain. Alle kryptischen Währungen beruhen bisher auf dieser Technik. Die Blockchain ist ein sich selbst organisierendes Computernetzwerk, das dezentralisiert auf der ganzen Welt verteilt und aus aktuell ca. 1,6 Mio (wachsend) Computern (Servern) besteht. Es ist in das Internet integriert.

Da die Wachstumsrate aktuell jedoch sehr hoch ist und die Anwenndungen sehr schnell in der Summe anwachsen, wird die Blockchain irgendwann in naher Zukunft größer als das Internet selbst sein. Etwas verwirrend. Etwas so, wie wenn der Schüler den Meister überflügelt.

Der großer Vorteil der Blockchain ist: es existiert also kein zentrales Steuerorgan, wie z.B. eine Zentralbank.

So ist das System demokratisch und selbstüberwachend angelegt. Es ist schlicht nicht möglich, es zu infiltrieren oder gar zu zerstören. Dazu müsste (als Land, Behörde, Organisation oder Kriminelle etc) mehr Computerhardware (gesamte Rechenpower) aktiviert werden, als es aktuell auf dem Planeten gibt. Auch die privaten oder öffentlichen zu Geisternetzwerken (Botnet‘s) zusammengeschlossenen Computer reichen hierbei nicht aus. Es ist demokratisch, da mindestens 51 Prozent der an der Blockchain beteiligten Computer gleichzeitig und synchron von einer Änderung überzeugt (oder übernommen) werden müssen. Sie müssen der Änderung zustimmen.


Die Blockchain ist ein sicheres Kassenbuch oder Register: ein Ledger
Nehmen wir jetzt einmal an, eine Überweisung (oder eine andere Transaktion) wird getätigt. Diese wird mit anderen Transaktionen in einem Block gespeichert, bis dieser voll ist. Dieser Block besitzt einen eindeutigen Hash-Wert. Dieser Hash-Wert wird von den „Minern“ (Software) gesucht und bestätigt. Damit ist er "geschürft".

Sobald mindestens 51 Prozent aller in der Blockchain beteiligten Miner den Hash-Wert gefunden haben, ist dieser Block abgearbeitet und bestätigt. Dann wird dieser Block an den letzten Block in der Kette angehängt und fest mit der Kette verbunden.

Somit sind die im Block befindlichen Transaktionen im Kassenbuch (Ledger) für immer und unveränderbar gespeichert.


Was ist ein Hash?
Ein Hash ist der „kleingehackte“ Teil einer Information (Transaktion). Jeder Block in der Blockchain besitzt einen unveränderbaren und einmaligen Hash-Wert. Der Hash-Wert ist also die eindeutige die Adresse eines Blocks, der in die Blockchain integriert ist.

Die aktuelle Blockgrösse z.B. für BitCoin ist 1 MB, während die Blockgrösse für BitCoinCash 8 MB beträgt. In Zukunft ist zu erwarten, das die Blockgrösse erweitert wird und damit die Transaktionsgebühren und die Transktionszeit weiter sinken.


Was ist das Mining / Schürfen?
Als Mining oder Schürfen wird der Vorgang in einem Computersystem bezeichnet, mit dem eine bestimmte Software (das Mining-Programm) zu einem bestimmten Zweck arbeitet. Dieser Zweck ist das Finden und Bestätigen der Hash-Werte. Ein Hash-Wert ist eine einzigartige Adresse eines bestimmten Blockes in der Blockchain.

Die Software (das Mining-Programm) sucht nach diesem Hash-Wert. Und zwar immer nach dem Hash-Wert des letzten in der Blockchain angehängten Blockes. Der Computer, auf dem als erstes die Software den Hash-Wert findet, erhält als Belohnung im Augenblick (28.01.2018) 12,5 BitCoins plus Transaktionskosten als Belohnung gutgeschrieben. Dies erfolgt ca. alle 10 Minuten weltweit.

Ein Miner ist nicht eine einzelne Person, sondern eine Gruppe an Personen, die sich Anteile an dieser Hardware plus Software gekauft haben, z.B. das BitClub-Network: https://bitclubnetwork.com/akunamatata/signup.html


Was ist das Halfing?
Die Anzahl der geschürften BitCoins halbiert sich jeweils nach jedem 210.000ten gefundenen Block.

Zu Beginn des BitCoins im Jahr 2009 fand die erste Halbierung von 50 auf 25 BitCoins pro Block im November 2012 statt. Dann im Juli 2016 von 25 auf 12,5 BitCoins pro 10 Minuten.

Die nächste Halbierung der geschürften BitCoins erfolgt voraussichtlich im Juni 2020. Dann halbiert sich die Anzahl der geschürften BitCoins von 12,5 auf dann 6,25 BitCoins pro 10 Minuten (http://www.bitcoinblockhalf.com/).

Deshalb wird der letzte BitCoin im Jahr 2140 geschüft.


Was ist ein Wallet?
Als Wallet wird eine digitale Geldbörse bezeichnet. Ähnlich wie eine Geldbörse in der analogen Welt, beherbergt auch das Wallet Geld.

Das Wallet besteht jeweils aus je zwei Teilen. Einem privaten, nichtöffentlichen Schlüssel (privat key, 54 Stellen) und einem öffentlichen Schlüssel (public key, 34 Stellen). Nur wer Inhaber beider Schlüssel ist, kann „Coins“ empfangen oder senden.

Während die private Adresse niemals herausgegeben wird, kann die öffentliche Adresse publiziert werden. Die Publikation geschieht oft als Zeichenkette und zur Einfachheit für Nutzer mobile Endgeräte als Scannerfeld (QR-Code).

Das was in der Blockchain geschieht, ist eben nicht wie oft in den Medien falsch zitiert „anonym“ sondern „pseudonym“. Die Wallet-Adressen können zugeordnet werden. Diese Adressen bestehen aus Zeichenkombinationen. Klarnamen gibt es beim Transfer dort zuerst einmal nicht.


Was kann ich mit der Blockchain machen?
Die Möglichkeiten der Blockchain sind noch gar nicht ganz erfasst. So können darüber nicht nur kryptische Währungen und andere Zahlsysteme realisiert werden. Im Interbankinggeschäft, also der Geldgeschäfte zwischen den Banken, wird die Blockchain eine grosse Rolle spielen.

Die Distributed Ledger genannte Technologie führt zu einer sehr hohen, nie dagewesenen Sicherheit. Denken Sie an die 51 Prozent gleichzeitiger und synchroner Zustimmung aller an der Blockchain beteiligten Computer.

In Zukunft können z.B. die einmalig vorhandenen „Fingerabdrücke“ von Dokumenten, Ausweise, Grundbücher, urheberrelevante Dokumente oder andere Dinge als „Hashes“ sicher gespeichert werden. Notariate und Grundbuchämter werden überflüsssig. Kosten entstehen erst gar nicht.


Gedankenspiel: eine Lösung hin zu Stromtankstellen – das Internet der Dinge (IoT).
An der Strassenseite Ihres Grundstücks installieren Sie eine „Stromtankstelle“. Vereinfacht gesagt also eine Steckdose mit Stromzähler. Dieser „Stromtankstelle“ ist ein Wallet (digitaler Geldbeutel) zugewiesen. Auf der Gegenseite, z.B. dem eAuto, ist ebenfalls ein Wallet zugewiesen.

Möchte nun ein Fahrer die Batterie seines eAutos „auftanken“, kann er das nun bei Ihnen tun. Und ohne eine Bank zu involvieren, tauschen beide Wallets die von Ihnen gewünschte Summe „X“ aus. Dies geschieht vollkommen automatisiert, basierend auf einem „Smart Contracts“ genannten Protokoll. Dies führt dazu, das Maschinen automatisiert agieren. Sie als Besitzer Ihres Wallets müssen zuvor nur einmal zugestimmt haben.


Was sind Smart Contracts?
„Smart Contracts“, also intelligente Verträge, sind auf der Blockchain-Technologie basierende automatisierte Protokolle. Sie werden mit der vorherigen (einmaligen) Zustimmung eines Menschen autonom zwischen zwei Maschinen basierend auf der „Distributed Ledger“-Technologie „peer to peer“ ausgeführt.

Intermediäre (z.B. Banken) gibt es nicht. Dies bietet die Möglichkeit zur eigenen Kontrolle und damit zu Rendite. Ein schnellerer ROI (Return of Investment) ist dadurch gegeben. Sie werden zum Unternehmer, ohne noch etwas dazu beizutragen.


Zurück zu den kryprischen Währungen.
Zur Erstellung dieses Textes am 28.01.2018 existieren ca. 1.300 kryptische Währungen. Die genaue Anzahl kann im WordCoinIndex nachgelesen werden (https://www.worldcoinindex.com/). Dort erhalten Sie auch mehr Informationen über die einzelnen Coins. Und jeden Tag kommen neue hinzu.

Jedoch kann nicht allen diesen Währungen vertraut werden. Und jede Währung hat einen anderen Hintergrund der Existens, ist anders aufgebaut, hat einen anderen Zweck.

Sich selbst top und aktuell informiert zu halten ist daher unabdinglich.


Was ist der BitCoin (BTC)?
Der BitCoin ist legal, seriös, dezantralisiert und pseudonym. Er ist ein digitales kryptisches Zahlungsmittel und Wertübertragungssystem, dessen Zeit gekommen ist. Der BitCoin nutzt in der Blockchain Peer-To-Peer-Technologie, um ohne zentrale Autorität auszukommen.

Die Bearbeitung von Transaktionen und die Ausgabe von Bitcoins werden kollektiv durch das Netzwerk übernommen. BitCoins sind Open-Source, das Design ist öffentlich. BitCoins gehören niemandem und werden von keiner zentralen Stelle kontrolliert. Jeder kann daran teilhaben.

Durch viele seiner einzigartigen Eigenschaften eröffnen BitCoins aufregende Nutzungsmöglichkeiten, die durch keines der bisherigen Zahlungssysteme (FIAT-Währungen) abgedeckt sind.

Der BitCoin war ursprünglich nicht als Zahlungsmittel sondern als Tauschmittel vorgesehen.

Quelle Ursprungstext: https://bitcoin.org/de/, 28.01.2018


Wie ist der BitCoin (BTC) strukturiert?
BTC = 1 BitCoin
dBTC = 0,1 BitCoin
cBTC = 0,01 BitCoin
mBTC = 0,001 BitCoin
µBTC = 0,0001 BitCoin
Satoshi = 0,00000001 BitCoin


Was ist Instant Coin Offering?
Die ICO‘s können von jedem generiert werden, der Programmierwissen, einen Computer und darauf ein Programm zur Ausführung der Blockchain besitzt. Das Programm ist recht einfach zu erwerben und kann im Internet heruntergeladen werden.

ICO‘s sind kryptische Coins. Allerding solche, die sich noch kein Vertrauen am Markt erarbeitet haben. Sie sind neu auf dem Markt. Hier ist es ratsam, die neuen Coins zunächst eine gewisse Zeit zu beobachten.

Es ist z.B. vorstellbar einen „SingenCoin“ oder einen „KonstanzCoin“ zu generieren. Dieser Coin wäre eine gewisse Zeit „X“ online. Die Betreiber stellen die Möglichkeit der Euroeinzahlung und Coin-Transaktion zu Verfügung und sammeln kräftig Euros ein. Nach Ablauf der gewissen Zeit „X“ sind die/der Server auf einmal nicht mehr zu erreichen. Die Betreiber sind mit den eingezahlten Euros über alle Berge.

Für die einzahlenden Beteiligten wurde ihr guter Glaube (Gier schlägt Hirn) zum Verhängnis. Es endet mit Totalverlust.


Was ist das Darknet?
In der Vergangenheit konnte in der Presse immer wieder einmal etwas von einem „Darknet“ gelesen werden. Die Darstellung in den Medien fällt leider wiederholt ganz und gar nicht differenziert und ungenau aus. Sensationen ziehen eben mehr als Tatsachen.

Als Darknet ist der Teil des Internets gemeint, in dem manche Menschen dem falschen Glauben unterliegen, anonym und unerkannt Aktionen oder Rechtsverstösse ausführen zu können. So wurde in der Presse öfters die Möglichkeit der Bezahlung mit kryptischer Währung z.B. für Kinderpornographie, Menschen- / Waffenhandel oder Rauschgiftdelikte wiederholt genannt.

Jedoch ist auch der als Darknet bezeichnete Teil des Internets nicht anonym, sondern synonym. Die verschlüsselten Adressen beginnen und enden ja irgendwo. Sie schweben nicht frei in einem Raum.

Und solange es Menschen gibt, die dem falschen Glauben erliegen, im Darknet anonym und unerkannt Aktionen oder Rechtsverstösse ausführen zu können, so lange kann man ihnen schneller habhaft werden.

Die inzwischen unser Leben komplett durchdringende digitale Welt besteht aus reiner Physik und Mathematik. Und in dieser Welt kann alles berechnet werden. Nichts darin geschieht aus reinem Zufall. Dafür gibt es Zufallsgeneratoren.

Weiter zu Teil 2 >>>


BRO Coaching | A Beyond Dimension Company

Bibi & Ralph Oberbillig sind Visionäre,
Unternehmer, Horizonterweiterer, BitCoin & Blockchain Experten, Coaches, Motivationstrainer, Mentoren, Sprecher, Persönlichkeitstrainer, Seminarleiter, Blogger, ausgebildete Hypnose-Coaches (TMI), Wirtschaftsinformatikerin (CDI), Technikinformatiker (CDI), Botschafter der Vier Länderregion Bodensee.

Am Bodensee mit BitCoin bezahlen 1:
https://coinmap.org/#/map/47.76921093/8.82546544/15

Am Bodensee mit BitCoin bezahlen 2:

http://usebitcoins.info/index.php/bitcoin-in-the-real-world#!/search=singen 

Wichtige Links zum BitCoin:
http://www.bro-coaching.com/abeydicom.php#LayoutGrid16

NUTZE! Deine CHANCE! Sie ist JETZT! da.