Anti-Aggressionstraining auf mentaler kognitiver Ebene


Das Anti-Aggressionstraining auf mentaler kognitiver Ebene in Einzelsitzungen mit Bibi & Ralph Oberbillig, BRO Coaching.

Na? Heute wieder echt mies drauf? Du könntest gerade alles kurz und klein schlagen? Solch eine Wut hast Du schon wieder? Die Polizei ist des Öfteren Dein Begleiter? Und ach, das liebe Geld! Jeden Monat ist noch so viel Monat übrig. Du erlebst das wieder und immer wieder?
Du bist übereugt: das Faustrecht macht Deine Stärke aus. Ja so ist es! Es macht Deine Stärke Aus. Du erkennst den Unterschied, nicht?
Du kommst alleine einfach nicht heraus aus diesem “Loch”? Und Deine “Freunde” unterstützen Dich mündlich nach Kräften in Deinem aggressiven Tun? Irgendwie bist Du in einer “Ehren”-Schleife gefangen. Ehre ist Dir etwas Wichtiges! Und während Du bemüht bist, vor Deinen “Freunden” Dein Gesicht nicht zu verlieren, verlierst Du permanent im eigenen Leben. Hast Du Dich schon einmal nur für Dich und Deine Belange eingesetzt?
Selbstverständlich kannst Du einen Sandsack nutzen, um Deine Aggression loszuwerden. Das ist wie das Bekleben einer Wunde mit einem Pflaster. Es hilft zunächst einmal akut. Und auch wenn sie ja noch da ist: Du musst die Wunde zunächst nicht mehr anschauen. Doch den Schmerz, den Du fühlst Du permanent. Den kannst du nicht abkleben, nicht “weghauen”. Und auch das Pflaster erinnert Dich.
Um endlich einmal etwas für Dich selbst zu tun, darfst Du Dich verabschieden. Du darfst. Müssen tust Du gar nichts. Hier gibt es kein Richtig, kein Falsch. Und auch keine Bewertung. Einzig was hier zählt, ist Dein zu wählender Weg, der vor Dir liegt. Und Dein erster willentlicher Schritt, ihn zu beschreiten.
Verabschiede Dich also von nutzlosen negativen mentalen Mustern in Deinem Kopf. Gemeinsam trainieren wir neue positive mentale Muster. Verabschiede Dich von Deinen bisherigen “Freunden” und gehe neue und erfolgreiche Wege. Das Schöne, mit dem wir mit Dir arbeiten, ist der reichhaltige Schatz, der sich in Dir befindet. Und der sich noch vor Dir verbirgt.
Dein Anti-Aggressionstraining auf Deiner mentalen kognitiven Ebene ist ein nicht-direktives Training. Analog den Techniken von Carl R. Rogers, Milton H. Erickson und Steve de Shazer konzentrieren wir uns gemeinsam auf mögliche Lösungen. Das geht nicht von Heute auf Morgen. Es ist ein Training. Und das geht nur mit Deiner wahren Absicht, Dich positiv zu ändern.
Doch warum, verdammt, sollst Du auf einmal die Einsicht haben, Dich zu ändern? Es ging ja auch so all die Jahre. Irgendwie, nicht Wahr?
Vielleicht hast Du jetzt eine Familie. Eine Frau/Freundin und ein Kind. Du hast die Schönheit und den unglaublich starken Geruch Deines kleinen Kindes in Dich aufgenommen. Eine innere Bindung hat sich etabliert, auch wenn Du es nicht in Worte fassen kannst. Dieses zarte und unschuldige Wesen. Dein Kind. Du hast da etwas sehr schönes hinbekommen. Ja, Du!
Und Deine Familie will versorgt sein. Sicherheit und Geborgenheit. Oder möchtest Du, das nachts die Polizei Deine Haus- oder Wohnungstüre mit roher Gewalt eintritt? Das Kinderzimmer stürmt und eine Durchsuchung nach Drogen durchführt? Weil Du bisher so ein “Arsch” warst und sie Dir Deine Unschuldsbeteuerungen jetzt nicht glauben?
Hörst Du es? Dein kleines unschuldiges Kind schreit in Panik und kackt die Windeln voll. Es hatte gerade sein erstes Trauma-Erlebnis.
Nein, kein Traum-Erlebnis. Ein Trauma! Eingebrannt ins Unterbewusstsein Deines Kindes. Gerade so, wie man mit einem glühenden Brandeisen Rinder markiert. Ein Zeichen für immer! Unbewusst. Und doch so mächtig im weiteren Leben Deines kleinen unschuldigen Kindes.
Du musst wissen: ein Trauma kann im späteren Verlauf des Lebens der Beginn einer Verbrecher-Karriere sein. Oder der Start zu Alkoholismus. Missbrauch. Ein Trauma kann in späteren Verlauf zu Suizid führen.
Willst Du das? Bitte entschuldige, ich habe Dich in Deinem Gedankengang unterbrochen.
Also: willst Du das wirklich? Was ist denn Dein Trauma? Du wirst Dich nicht bewusst erinnern. Jedoch führte es Dich in Deine heutige Situation. Dein Trauma ist noch da und voll aktiv. Du glaubst es nicht und sagst: alles Quatsch!
Ok. Hier scheidet sich jetzt die Spreu von dem Weizen. Schön, das Du Dich jetzt für das Leben entschieden hast (Du sollst das Weizen nicht trinken). So hat das Training für Dich schon begonnen. Du hast schon den ersten Schritt getan.
Und jetzt mach den zweiten Schritt und rufe uns an. Vereinbare einen ersten Termin. Wir freuen uns auf Dich. Gemeinsam sind wir stark. Wahre Führer führen mit starken Worten.